Mitgliedschaft

Mitglieder im Kreisjugendring sind Institutionen, aber die Menschen prägen ihn

Der Kreisjugendring ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts und eine Untergliederung des Bayerischen Jugendrings. Eine der Aufgaben des Kreisjugendrings ist es, das vom Kreistag für Jugendarbeit zur Verfügung gestellte Geld nach eigenen Richtlinien zu verteilen. Antragsberechtigt sind alle dem KJR angeschlossenen Jugendverbände und die freien Träger der Jugendarbeit. Derzeit sind dem KJR 19 Verbände, Vereine und Jugendgemeinschaften angeschlossen:


Wer in den KJR aufgenommen werden will, muss die Aufnahmevoraussetzungen nach der Satzung des BJR (§ 5) erfüllen:

§ 5 Aufnahme-Voraussetzungen

  1. Mitglied des Bayerischen Jugendrings kann jede Jugendorganisation (Jugendverband, Jugendgemeinschaft) in Bayern werden, unabhängig von ihrer Rechtsform. Ein Anspruch auf Aufnahme besteht nicht.
  2. Voraussetzung für die Aufnahme ist, dass die antragstellende Jugendorganisation
    a) nach ihrem Organisationsstatut und dem Gesamtbild ihrer Tätigkeit im wesentlichen Aufgaben der Jugendarbeit wahrnimmt und seit mindestens einem Jahr tätig ist;
    b) nach ihrem Organisationsstatut und dem Gesamtbild ihrer Tätigkeit eine demokratische Willensbildung gewährleistet;
    c) nach ihrem Organisationsstatut und dem Gesamtbild ihrer Tätigkeit bereit und imstande ist, die Aufgaben des Bayerischen Jugendrings mitzutragen und zu unterstützen;
    d) die Satzung des Bayerischen Jugendrings anerkennt und zur Zusammenarbeit mit den anderen Mitgliedsorganisationen im Sinne des § 4 Abs. 3 bereit ist;
    e) in ihrer Aufgabenstellung und Tätigkeit nicht durch ihr Organisationsstatut, einen Grundsatzbeschluss, organisatorische oder andere dauerhafte Festlegungen parteipolitisch gebunden ist;
    f) den Aufnahmeantrag durch das nach ihrem Organisationsstatut zuständige Beschlussorgan beschlossen hat.
    Darüber hinaus muss die antragstellende Jugendorganisation wegen der mit der Aufnahme in den Bayerischen Jugendring verbundenen öffentlichen Anerkennung auch die dafür geforderten gesetzlichen Voraussetzungen erfüllen.
  3. Jugendorganisationen, die Teil eines Gesamtverbandes mit Erwachsenen sind, haben ausser einem eigenen Organisationsstatus einen eigenen Etat und eine eigene Rechnung zu führen. Ihnen muss das Recht auf selbständige Gestaltung und Willensbildung im Organisationsstatut der Gesamtorganisation eingeräumt werden.
  4. Jugendorganisation ist ein Zusammenschluss von jungen Menschen, in der Regel bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres. Jugendgemeinschaft (Jugendinitiative, Jugendgruppe u.ä.) ist eine Jugendorganisation auf der örtlichen oder auf der Kreisebene; Jugendverband ist eine Jugendorganisation, die in mindestens einem Bezirksjugendring vertreten ist.
  5. Freie Träger der Jugendarbeit: (z.B. Caritas, Kirchen, Kath. Jugendsozialwerk, Diakonisches Werk usw.) Maßnahmen: z.B. "Tage der Orientierung"
  6. Wer dem Kreisjugendring angeschlossen oder freier Träger der Jugendarbeit ist, ist antragsberechtigt.

 Melden Sie sich bei uns, wenn Sie mit ihrem Verband oder Verein in die KJR-Familie aufgenommen werden möchten!