Aktuelles

Donnerstag, 13.09.2018

Pancake-Challenge

Alles „Logo“ bei den Mitgliedsverbänden

Pancake-Challenge des Kreisjugendrings

 

Die Vorstandschaft des Kreisjugendring Dingolfing-Landau hatte alle seine Mitgliedsvereine- und -verbände dazu aufgerufen, sich an der Pancake-Challenge zu beteiligen.

 

Ziel war es, bei der „Herausforderung“ durch Einsatz von Farbe oder durch unterschiedlich langes Braten einen speziellen Pfannkuchen zu machen. Dieser sollte etwas über den Jugendverein oder den Verband aussagen. Sei es durch das Nachstellen das Logos oder durch etwas, das den Verein besser beschreibt, z.B. ein Fußball bei einem Fußballverein. Der Kreativität waren dabei keine Grenzen gesetzt. Natürlich war ein weiteres Ziel, dabei möglichst viel Spaß zu haben, was bei so einer Aktion im Team vorprogrammiert ist.

 

Die KJR-Vorstandschaft hatte dabei den Anfang gemacht und ein eigenes Video produziert, welches dann auf den Social-Media-Kanälen verbreitet worden ist. Neben diesem Video findet man auf dem KJR-Youtube-Channel noch ein Video überlustige Outtakes und Späße.

Einige Jugendvereine ließen sich auch von den heißen Temperaturen in den vergangenen Wochen nicht abschrecken und produzierten sehenswerte und liebevolle Filme. Diese mussten mit dem KJR verlinkt werden unter dem Motto #heissepfanne. Die Videos wurden dann von der Vorstandschaft nach unterschiedlichen Kriterien in der Sitzung bewertet.

 

Den ersten Platz erreichte dabei die KLJB Steinberg, die zusammen einen KLJB-Schriftzug und ein Schweinchengesicht entstehen ließen. Sie nahmen Bezug zum Hauptgewinn, einer Sparsau für den Gewinnerverein.

Die Kolpingjugend Frontenhausen erreichte mit einem künstlerischen Video, welches in einer Alpenhütte während einer Jugendbildungsmaßnahme aufgenommen worden ist, den zweiten Platz. Die KLJB Wendelskirchen, das JRK Reisbach und die Marktpfeiffer Frontenhausen folgten mit sehr interessanten Beiträgen auf den Plätzen.

Alle Teilnehmer haben definitiv Spaß in der Gruppe gehabt, dürfen sich über Preise freuen und hatten etwas Gutes zu essen.

Zurück zur Übersicht.