Aktuelles

Freitag, 09.10.2015

Sprachreise nach England mit dem Kreisjugendring

Jugendliche lernen spielerisch und mit viel Spaß Englisch

 

 

„Let’s go to Britain“ hieß es für 41 Jugendliche und 5 Betreuer des Kreisjugendring Dingolfing-Landau, die sich auf den Weg nach Südengland begaben, um dort zwei Wochen mit ihren Gastfamilien und der Gruppe zu verbringen.

 

Organisiert wurde die Fahrt vom KJR, dem Zusammenschluss der Jugendverbände im Landkreis, zusammen mit dem Kooperationspartner Europartner. Die ausgebildeten Teamer Thea Hurmer, Julian Walter, Valentin Walk, Franziska Werner und Nathalie Scherm waren als Ansprechpartner für die Jugendlichen vor Ort. Aufgrund der großen Nachfrage und des Altersunterschiedes der Teilnehmer gab es eine Gruppe für die Kids von 11 bis 13 Jahren und eine für die Teens von 14 bis 17 Jahren.

 

Am Freitagmorgen ging die Fahrt los und so hieß es für die Teenager und die Eltern Abschied nehmen und die folgenden zwei Wochen getrennt voneinander zu verbringen. Nach rund 21 Stunden Anfahrt mit Bus und Fähre hatten sie das Ziel erreicht: Weymouth, eine kleine Hafenstadt im Süd-Westen Englands, die eine sehenswerte Strandkulisse bietet und ein einzigartiges Flair ausstrahlt.

Zuerst erkundeten die Teilnehmer mit den Teamern die Stadt und nahmen an einer Tour teil, die von einem als Piraten gekleideten Guide geleitet wurde, der die Teenager auf eine Reise in die Vergangenheit mitnahm. Aufpassen hieß es beim Überqueren der Straße, denn der Linksverkehr war für die Festlandeuropäer anfangs etwas gewöhnungsbedürftig. Außerdem konnten die Teilnehmer ihre Gastfamilien kennenlernen, bei denen sie im Verlauf der Sprachreise wohnten. Dort konnten sie hautnah das Leben der Engländer erfahren und natürlich ihr Englischwissen anwenden.

Am ersten Montag der Reise hieß es dann für die Teens die Schulbank drücken. Nach einem Einstufungstest, wurden sie je nach Sprachniveau in verschiedene

Klassen eingeteilt. Das Kennenlernen von Land und Leuten sowie das Anwenden der Sprache stand bei dieser Reise im Vordergrund, jedoch sollten die Teilnehmer auch in 30 Unterrichtsstunden a 45 Minuten die dazugehörige Grammatik und den Wortschaft spielerisch festigen oder ausbauen.

Die Gruppe unternahm mehrere Ausflüge, z.B. nach Durdle Door an der wunderschönen Jurassic Coast. Die Teens waren absolut begeistert von der Natur Englands und einige mutige wagten sich sogar in das kalte Wasser.



Im Laufe der ersten Woche wurden viele Aktionen wie eine „Photo Competition“ oder eine Bad Taste-Party durchgeführt sowie die englischen Spezialitäten wie der sehr süße Cream Tea oder Fish & Chips probiert.

Am Samstag gib es dann nach London, der Hauptstadt Englands. Bei typisch englischem Regenwetter konnten die Teilnehmer alle Sehenswürdigkeiten, die sie bisher nur im Englischbuch gesehen hatten, von den House of Parliaments, über die Westminster Abbey bis hin zum Buckingham Palace, in echt sehen.

Am Sonntag fuhr die Gruppe mit dem Bus zu der an Weymouth angrenzenden Insel Portland. Dort wanderten sie bei strahlendem Sonnenschein zum Leuchtturm Portland Bill und ließen den Nachmittag am Chesil Beach ausklingen.

 

Nach diesem ereignisreichen Wochenende hatte der Alltag die Schüler wieder. Nach einer weiteren Woche, in der sie unter anderem gegen eine andere Gruppe bei den Beach Olympics gewannen, mussten sie schon wieder Abschied von England nehmen und teilweise unter Tränen die Koffer packen.

Auf dem Heimweg gab es nochmals einen mehrstündigen Aufenthalt in London, so dass die Teilnehmer z.B. noch in das Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds oder in das Riesenrad London Eye gehen konnten. Von dort aus konnte man bei einem unglaublich beeindruckenden Ausblick über ganz London nochmals die vielen Ereignisse der vergangenen zwei Wochen Revue passieren lassen. Nach dem Übersetzen nach Frankreich und der Heimfahrt mit dem Bus, wurden die Mädchen und Jungen sehnlichst von ihren Eltern am Caprima-Parkplatz erwartet. Sicherlich gab es viel Neues und Aufregendes über die zwei Wochen zu berichten. Die englischen Gewohnheiten, die andere Währung, die neuen Freunde und natürlich die englische Sprache, die vielen Teilnehmern ans Herz gewachsen ist, boten dazu viel Gesprächsstoff. Der Kreisjugendring wird diese beiden Sprachreisen auch im kommenden Jahr anbieten. Nähere Informationen dazu erhalten sie ab November hier auf der Homepage oder direkt in der Geschäftsstelle. 

 

 

Zurück zur Übersicht.