Aktuelles

Sonntag, 14.09.2014

Benefiz-Aktion des Landauer Spieltreffs für den KJR

„Stadt-Land-Spielt!“ in der Falterhütte am 14.09.2014

 

Am Sonntag waren zahlreiche Besucher aus Nah und Fern in der Falterhütte. Alle hatten nur ein Ziel: „Wir wollen nur spielen!“ Und das taten sie – ausgiebig. Über 300 Brett- und Kartenspiele, Heckmeck-Turnier und Hanabi-Benefiz-Aktion, dazu im Außenbereich ein Parcours mit verschiedenen Geschicklichkeitsspielen wie CrossBoule und Leitern-Golf und natürlich der tolle Spielplatz. Es war für alle was dabei.

 

An den verschiedenen Wettbewerben wurden insgesamt knapp 150 Teilnehmer gezählt.


 


Allein beim Qualifikationsturnier von „Heckmeck am Bratwurmeck“ nahmen 26 Personen und „grillten Bratwürmer“. Nach der Vorrunde und dem Halbfinale ergatterte Ludwig Karl im Finale die meisten Bratwürmer und qualifizierte sich gemeinsam mit Stefanie Eisenreich für die Heckmeck-WurmMeisterschaft, zu der wir ihnen im März 2015 in München ganz fest die Daumen drücken. Die beiden grillten im Finale mit Antonia Rockinger, Reiner Arwech, Barbara Voß und Simone Ehrenböck um die Wette. Die Besten 4 bekamen ein Spiel als Preis sowie alle 6 Finalteilnehmer ein Buch. Diese Preise wurden vom Spieleverlag „Zoch“ gestiftet.

 

Im Glas vom „Spielfiguren-Schätzspiel“ waren insgesamt 447 Spielfiguren aus den unterschiedlichsten Spielen. Zum Ende der Veranstaltung wurden auch hier tolle Spiele an die besten Schätzer verteilt. Robert Gerrer, Herta Pitz, Simon Stoiber und Rockinger Hannah konnten Ihre Preise direkt entgegen nehmen. Die weiteren Gewinner sind Viktoria Burford, Simon Plank und Sandra Eiblmeier aus Großköllnbach sowie Elke Wesp aus Zeholfing, die zur Preisverleihung leider nicht mehr anwesend waren, ihre Spiele aber nachgereicht bekommen. Die Spiele hier wurden von „Pegasus Spiele“ sowie der „Spieleoffensive“ gestiftet.

 

Die „Hanabi-Benefiz-Aktion“ wurde um 12 Uhr eröffnet von Landrat Heinrich Trapp, KJR-Geschäftsführerin Elisabeth Bachmann, KJR-Vorstand Michael Trapp, Naturfreunde-Vorstand Herta Pitz und Bürgermeister Josef Hopfensperger (im Bild von links nach rechts) unter der Leitung von Bernhard Fuchs vom Landauer Spieletreff (im Bild stehend).


Hanabi wurde 2013 zum „Spiel des Jahres“ gekürt. Bei diesem Kartenspiel läuft eigentlich alles anders als gewohnt: Alle Spieler halten ihre Karten „falsch herum“ und sehen so zwar die Karten der Mitspieler, bei den eigenen Karten ist aber jeder auf Hinweise angewiesen. Mit Tipps wie: „Diese Karten sind rot“ oder „Du hast hier und dort eine 4“ werden die Karten farblich und nach ihren Werten sortiert ausgespielt und mit etwas Glück kann gemeinsam ein „bombastisches Feuerwerk“ an den Himmel gezaubert werden. Den ganzen Tag wurden so spielerisch zahlreiche Feuerwerke entzündet und es konnten insgesamt 52 Spendentaler gesammelt werden, die der Kreisjugendring Dingolfing-Landau in ein Abacus-Spielepaket eintauschen kann.

 

Die Organisatoren vom Landauer Spieletreff sowie der Naturfreunde Pilsting freuten sich über die zahlreichen Besucher, die trotz des wechselhaften Wetters zum Spielen gekommen sind. Ihr besonderer Dank gilt (neben den oben genannten) auch

- den diversen Spieleverlagen, die „Stadt-Land-Spielt!“ überhaupt möglich machen und mit Spielen und exklusiven Minierweiterungen zu aktuellen Spielen unterstützen.

- Golfpark Landau, Typo, Brauerei Egerer, Sparkasse und VR-Bank, die den Spieletag mit Spielmaterial und tollen Sachpreisen unterstützt haben

- den Kuchenbäckern und Helfern vor und hinter den Kulissen des Spieleevents

 

Der Termin für „Stadt-Land-Spielt!“ 2015 steht bereits fest: wieder am letzten Sonntag der Sommerferien, also am 13.09.2015. Aufgrund der sehr guten Resonanz aus der Bevölkerung werden auch der Landauer Spieletreff zusammen mit den Naturfreunden Pilsting wieder in der Falterhütte zum Spielen einladen. Text: Birgit Fuchs


Der Kreisjugendring bedankt sich recht herzlich bei allen Teilnehmern und dem Landauer Spieltreff für diese Aktion und er wird die Spiele, die er vom Verlag bekommt, gerne zur unentgeltlichen Ausleihe zur Verfügung stellen.


Hier geht’s zu mehr Fotos und Infos sowie den Artikeln der LZ (Artikel 1 und Artikel 2). Vielen Dank an Sabrina Melissa Melis.





Zurück zur Übersicht.