Aktuelles

Freitag, 04.04.2014

Kreisjugendring Vollversammlung

Am Freitag fand die Frühjahrsversammlung des Kreisjugendring (KJR) Dingolfing-Landau im Gasthaus Baumgartner in Steinberg statt. Im KJR waren bisher 16 Jugendverbände,- Vereine und -gemeinschaften zusammengeschlossen. Michael Trapp gegrüßte den Kreisrat Josef Beer mit Gattin Hildegard. Außerdem Elli Kellner vom Bezirksjugendring Niederbayern und Josef Süß von der Katholischen Jugendstelle Dingolfing.

 

Neuaufnahme in den KJR

 

Neu aufgenommen in den KJR wurden die „Marktpfeiffer Frontenhausen“. Von den Marktpfeiffern war Hubert Eckmeier mit den beiden Töchtern Arabella und Nadine gekommen. Mit einer PowerPoint-Show präsentierte die 16 Jahre junge Nadine Eckmeier, bereits sehr professionell „ihre“ Marktpfeiffer. Die Marktpfeiffer sind ein Spielmannszug und die haben 19 jugendliche Mitglieder. Sie warb auch um neue Mitglieder „von Null bis 99 Jahren“. Die Marktpfeiffer planen den nächsten Auftritt am „Seefest Steinberg“. Die Aufnahme in den KJR wurde einstimmig beschlossen, wodurch nun 17 Verbände an den KJR angeschlossen sind.

 

Jana Pfeifer in der Vorstandschaft


Eine Neuwahl in den Vorstand war vonnöten, da Marina Kohl vom BDKJ aus familienplanerischen Gründen ausschied. Michael Trapp überreichte ihr ein Präsent für die geleistete Arbeit und dankte für die gute Zusammenarbeit. Jana Pfeifer aus Mamming wurde als neues Mitglied in den Vorstand gewählt. Sie war bereits beim Kreisjugendring Betreuerin bei der Sprachreise tätig und ist frisch gewählte Kreisvorsitzende der KLJB.


Vertretungsrecht der Bayerischen Schützenjugend


Außerdem wurde beschlossen, dass die „Bayerische Schützenjugend“ im Kreisjugendring ein Vertretungsrecht erhält. Das heißt, dass alle Schützenjugenden des BSSJ, die eine Jugendparagraphen in der Satzung und eine Jugendvorstandschaft haben, beim KJR antragsberechtigt sind. Die genauen Bestimmungen dazu werden in Bälde von den Verantwortlichen des Verbandes und des Jugendrings ausgearbeitet.

 

Der BDKJ-Jugendbus

 

Roland Vilsmeier vom BDKJ warb um finanzielle Unterstützung durch den KJR für die Anschaffung eines „Jugendbusses“. Er begründete dies damit, dass den Jugendverbänden im Landkreis bisher kein Bus zur Verfügung steht. Es soll ein Neusitzerbus angeschafft werden, der nicht nur von den Vereinen des BDKJ, sondern auch von den anderen Mitgliedern des KJR ausgeliehen werden kann. Der Bus soll in Dingolfing von der Katholischen Jugendstelle verliehen werden. Neben einer Tagesversicherung müssen die Vereine 20 Cent pro Kilometer zahlen. Nach einer engagiert geführten Diskussion entscheid die Vollversammlung mit großer Mehrheit, 3000 Euro aus den Haushaltsmitteln des KJR zur Verfügung zu stellen. Des Weiteren beteiligen sich u.a. der Förderverein der KLJB, der BDKJ und zahlreiche Spender.


Haushalt 2013 und Haushaltsplan 2014

 

Der Haushalt 2013 wurde von Revisor Franz Mutz zur Entlastung des Vorstands vorgeschlagen. Er lobte das „sparsame und wirtschaftliche“ Haushalten. Hier wurde Einstimmigkeit erzielt.

 

Die Haushaltsplanung für das Jahr 2014 wurde 158.000,- Euro beziffert. Auch diese Etatplanung wurde von der Mitgliederversammlung gutgeheißen. Besonders hervorgehoben wurde, dass die Zuschusssumme für die Jugendgruppen um 2.000 Euro auf 33.000 Euro gestiegen ist.


Geschäftsführung


Zum Schluss dankte Hildegard Beer, die als Freie Persönlichkeit den KJR unterstützt, in Namen der Teilnehmer der Vollversammlung dem Vorsitzenden Michael Trapp für die Arbeit, die er speziell in den vergangenen zwei Jahren, geleistet hat. Aufgrund von Personalausfällen hat er den Großteil der Geschäftsführung übernommen. Die Vorstandschaft ist gerade dabei den Geschäftsführerposten mit einer sozialpädagogisch ausgebildeten Fachkraft neu zu besetzen.

 

Zurück zur Übersicht.